… das wird: Klassik in der Scheune 2020

Das Ensemble van BeethovenMit dem „Ensemble van Beethoven“ u.a., Künstlerische Leitung: Wolfram Lehnert  (hier mehr über das Ensemble)

Seit 2002 gibt es die kammermusikalische Reihe „Klassik in der Scheune“. Ohne das konstante Engagement der Kreissparkasse Köln wäre es uns nicht möglich gewesen, die Konzertreihe aufrecht zu erhalten.  Unser Dank gilt auch den privaten Sponsoren, die ungenannt bleiben wollen – und denen, die es noch werden wollen!

Kreissparkasse KölnWeinhaus Gut SülzHoitz KG

Wir danken dem Publikum für seine  Treue zu „Klassik in der Scheune“.
Wir danken den Förderern und Sponsoren im Namen des Publikums!

Beginn: jeweils 17.00 Uhr, Einlaß: 16.15 Uhr

 

1. Sonntag, 26. April 2020 „Beethoven goes Gipsy“

Der Beethoven Jazz des Marcus Schinkel Trios ist inzwischen schon legendär und stilübergreifend. Gipsy Jazz zeigt eine neue Variante von „..alle Menschen werden Brüder“.

Jazz rund um Beethoven und Stéphane Grappelli.

Ausführende: Marcus Schinkel Trio mit dem Gitarristen Josho Stephan und Wolfram Lehnert, Violine.

 

2. Sonntag, 17. Mai 2020   „Beethovens Nachfolger im Pariser Salon“

An diesem Nachmittag stellen wir ein Konzert nach, das so am 20. November 1836 in Paris stattgefunden hat. Ries war als Schüler Beethovens in Paris hoch angesehen und Onslow galt in Frankreich als der „französische Beethoven“.

Streichquintett und Streichsextett von Georges Onslow  und Ferdinand Ries. Ein Konzert wie es einst in Paris stattgefunden hat

Ausführende: Ensemble van Beethoven

In Zusammenarbeit mit den Bürgern für Beethoven e.V

3. Sonntag, 31. Mai 2020   Rund um Beethoven herum

Vor und nach Beethoven gibt es so viel Interessantes an Sonaten zu entdecken. Beethovens Schatten lässt anderen Komponisten im Dunkel obwohl sie es wert sind auf die Bühne und ins Licht gebracht zu werden.

Ein Recital mit Sonaten für Violine und Klavier von Johann Wilhelm Wilms, Anton Eberl und Ferdinand Ries. Unbekannte Sonaten aus dem Umfeld Beethovens.

Ausführende: Wolfram Lehnert, Violine und Pauli Jämsä, Klavier

In Zusammenarbeit mit den Bürgern für Beethoven e.V.

Sonntag, 16. August 2020   „Chorsinfonisches Konzert“

15:00 Uhr: Sonderkonzert im Rahmen von BTHVN 2020

Oratorium „Christus am Ölberge“ und Bühnenmusik „Ruinen von Athen“ von Ludwig van Beethoven. Open Air vor der  Chorruine mit dem Kammerchor Oberpleis und Partnerchören (Ltg. Pavel Brochin) und dem Ensemble van Beethoven (Ltg. Wolfram Lehnert)

Gesonderter Kartenvorverkauf. 25 € (15 € ermäßigt)

4. Sonntag, 6.September 2020 „Beethoven transatlantisch“

Beethovens Schaffen beeinflusste Alles was nach ihm kam. In unserem Konzert reisen wir im Klavierquintett mit dem Beethoven Schüler Ferdinand Ries der in England tätig war nach Frankreich zu George Onslow, dem „französischen Beethoven“ und weiter über den Atlantik zu Arthur Foote, der in Amerika eine neue Klassik etablieren wollte die stark von Beethovens Musik beeinflusst war.

Klavierquintette von Ferdinand Ries, Georges Onslow und Arthur Foote.

Beethovens Geist und Einfluss auf dem Weg von Deutschland über Frankreich nach Amerika.

Ausführende: Jamina Gerl, Klavier; Ensemble van Beethoven

 

Eintrittspreise:

18 (9) € je Konzert, zzgl. VVKgeb.; 20 (10) € je Konzert an der Abendkasse

Abonnement Konzerte 1 – 4: 60 (30) €  zzgl. VVKgeb.

Ausgenommen ist davon das Chorsinfonische Konzert am 16. August 2020.

Die Eintrittskarte ist Fahrtausweis im VRS. Ermäßigung für Schüler, Studenten, Azubis und Schwerbehinderte

Kartenvorverkauf bei BONNTICKET  (noch nicht freigeschaltet!!!)

nBT_quer_web